Erste Hilfe Training 2017

 

Nicht umsonst schreibt die Berufsgenossenschaft vor, dass die Ersthelfer eines Unternehmens alle zwei Jahre ihre Kenntnisse in Erster Hilfe aufzufrischen haben. Denn Routine spart Zeit und die ist im Notfall immer knapp. Am 23.11.2017 haben sich wieder 20 Gronemeyer Mitarbeiter der Aufgabe gestellt, diese Routine zu erlangen oder aufrecht zu halten.

 

Unter der Leitung von Luisa Hoppe vom Deutschen Roten Kreuz Höxter wurde in Gruppen anschaulich das Verhalten in unterschiedlichsten Notfällen trainiert: Notrufe wurden abgesetzt, Verbände angelegt, die stabile Seitenlage geübt und "Anne" reanimiert. Auch der Defibrillator kam zum Einsatz.

 

 

Für alle war es ein interessanter Tag und jeder ist nun etwas sicherer wenn es darum geht, Menschen, die sich in einer Gefahrensituation befinden, zu helfen.

 

Übrigens:

 

Die 5-W-Fragen beim Notruf lauten: Wo (ist der Notfallort), was (ist geschehen), wieviele (sind betroffen), welche (Verletzungen/Krankheitszeichen) und warten (auf Rückfragen).

 

Die Rettungskette besteht aus: Sofortmaßnahmen - weiteren Maßnahmen - Rettungsdienst - Krankenhaus

 

Hinter dem Akronym HELD verbirgt sich: Hilfe rufen, Ermutigen und trösten, Lebenswichtige Funktionen überprüfen und Decke unterlegen oder zudecken

Zurück