Industriekaufleute m/w

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Schulische Voraussetzungen:

mind. 2-jährige höhere Handelsschule (Fachhochschulreife) oder allgemeine Hochschulreife

Was machen Industriekaufleute?

Um Waren produzieren zu können, benötigen Industrieunternehmen laufend Rohstoffe, Maschinen, Zubehör usw. Industriekaufleute stellen fest, was bestellt werden muss und wickeln den gesamten Einkauf ab. Natürlich sind sie auch für den Verkauf der hergestellten Produkte zuständig. Sie verhandeln mit Kunden und Lieferanten, erstellen Angebote und helfen bei Vertriebsmaßnahmen mit. Dabei gehen sie nicht nur täglich mit Zahlen um, sondern setzen auch moderne Technik ein, wie das Internet, denn der Online-Ein- und -Verkauf, also e-Commerce, spielt in Unternehmen eine immer wichtigere Rolle.

Industriekaufleute ....

  • holen Angebote ein und bestellen für das Unternehmen Waren
  • prüfen den Wareneingang anhand von Lieferscheinen und Rechnungen
  • ermitteln und planen den Personalbedarf und -einsatz
  • sind für Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen zuständig
  • verhandeln mit Kunden u. Lieferanten
  • kalkulieren Preise, erstellen Angebote und bearbeiten Kundenbestellungen
  • arbeiten im Rechnungswesen mit, wie z.B. Buchführung, prüfen Zahlungsbelege oder schreiben Mahnungen

...und das solltest Du mitbringen!

  • Interesse an kaufmännischen Abläufen
  • Zielstrebigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • organisatorische Begabung
  • gerne im Team arbeiten und mit Menschen umgehen
  • selbstbewusstes, freundliches Auftreten
  • gute Kenntnisse in MS-Office

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Durch Lehrgänge sowie Fort- und Weiterbildung kann man sich spezialisieren,
z.B. im Bereich

  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Betriebswirt/-in z.B. für Marketing / Export
  • Fachkaufmann/-frau für Außenwirtschaft usw.

Weiterhin ist ein Studium an einer Fachhochschule unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls möglich.