Historie

Im Jahre 1918 eröffnete August Paul Gronemeyer in Düsseldorf seine Firma zur Herstellung von Ketten und Elevatoren. Sein Gründungskapital: handwerkliches Können und ein gutes Stück Unternehmergeist.

Nachdem durch Kriegseinwirkungen sämtliche Produktionseinrichtungen zerstört worden waren, begann im Jahre 1945 der Wiederaufbau der Firma in der Weserstadt Höxter.

1967 vollzog sich der erste Generationswechsel in der Firmenführung. Dem Erfolgsrezept des Firmengründers folgend, wurde von dessen Sohn Günter Gronemeyer ein Ausbau von Produktionskapazität und Produktpalette betrieben. Mitte der 70er Jahre wurde mit der Konstruktion und Fertigung von Förderanlagen begonnen. Besonders im Bereich der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, aber auch in Branchen wie der pharmazeutischen Industrie und der Glasindustrie sind unsere Fördersysteme ein Begriff für Funktionssicherheit und Langlebigkeit. Internationale Geschäftsverbindungen haben diesen Ruf auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt werden lassen.

Durch die 1994 erfolgte Übergabe der Unternehmensführung an Peter Gronemeyer wurde die Kontinuität des Familienunternehmens gewahrt. Kundennähe, hohe Qualitätsansprüche und Liefertreue sind die Basis für das erfolgreiche Bestehen unseres Unternehmens. Die Einführung eines Qualitätssicherungssystems gewährleistet einen hohen Qualitätsstandard der Gronemeyer Produkte.

Die Produktionseinrichtungen unserer Antriebselemente-Fertigung ermöglichen eine für den Sondermaschinenbau erforderliche Fertigungstiefe. Diese ist besonders in Hinsicht auf eine hohe Verfügbarkeit anlagenspezifischer Ersatzteile von Vorteil. Das Rückgrat unseres Unternehmens bildet ein eingespieltes Team aus erfahrenen Konstrukteuren und Ingenieuren. Ihr Wissen und Engagement ermöglicht uns die Projektierung und Ausführung komplexer Großanlagen vom ersten Layout bis zur Übergabe der schlüsselfertigen Anlage an den Kunden.